Intelligente Textilien, die Energie aus Licht erzeugen

Ein französisches Konsortium aus Wissenschaftlern und Unternehmen beschäftigt sich mit neuen Textilfasern, die Strom liefern. Dabei sollen Fasern entwickelt werden, die aus natürlichem oder künstlichem Licht Energie erzeugen können. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig, in der Mitteilung der französischen Botschaft ist von einer „Textilrevolution“ die Rede.
Intelligente Textilien, die Energie aus Licht erzeugen, könnten bald Realität werden: Im Rahmen des sogenannten Soltex-Projektes soll bis 2019 ein Photovoltaik-Textilfaden entwickelt werden, der genau dies ermöglicht. Zur Umsetzung dieser einzigartigen Technologie koordiniert das Unternehmen Sunpartner Technologies, Spezialist für Solarlösungen, ein Konsortium aus Forschungseinrichtungen und verschiedenen Unternehmen. Das Projekt wird von der französischen öffentlichen Investitionsbank Bpifrance unterstützt.

Energie erzeugen und trotzdem gut aussehen
Ziel ist die Entwicklung einer Photovoltaik-Faser, die bei der Herstellung von Textilien in den eigentlichen Stoff mit integriert werden und so aus natürlichem oder künstlichem Licht Strom erzeugen soll. Dadurch sollen sogenannte intelligente Textilien entstehen, die energieautonom sind und sowohl die Ästhetik sowie auch die mechanischen Eigenschaften des ursprünglichen Gewebes garantieren.

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten
Die erwartete Energieausbeute der neuen Photovoltaik-Textil-Technologie liegt bei 10 Watt pro Quadratmeter. Die vorgesehenen Anwendungen sind zahlreich: technische Bekleidung und Outdoor-Sportgeräte, Jalousien und Rollläden zur Verdunkelung von Gebäuden, Schutzplanen in Gewächshäusern und für die Innenausstattung von Autos, Zügen oder Flugzeugen.

Konsortium aus Textil- und Elektrobranche
Zur Entwicklung dieser Technologie vereint Sunpartner Technologies als Koordinator des Soltex-Projekts, ein Konsortium aus verschiedenen Partnern. Mitglieder dieses Konsortiums sind unter anderem Quali Therm (Elektro- und Photovoltaik Industrie), Payen (Hersteller von elastischen Fäden und Stoffen), Texinov (Hersteller von technischen Textilien), Raidlight (Hersteller von Outdoorbekleidung) und das französische Forschungsinstitut CEA-Liten (Labor für neue Energietechnologien und Nanomaterialien).

Foto: ITV Denkendorf, leuchtende Garne. Quelle: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Helmut Stettin

Quelle: IWR Online
© IWR, 2015

Marc Chalupsky

Über Marc Chalupsky

Mehr zu den Autoren

Zeige alle Beiträge von Marc Chalupsky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*