Individuell ist das neue Schwarz

Mit dem Begriff „Einhorn“ bezeichnen Investoren Start-ups, deren Wert auf über eine Milliarde US-Dollar geschätzt wird. Übertragen auf das Potenzial personalisierter Kleidung trifft der Fabeltierbegriff auch hier ins Schwarze – bzw. Rosarote.

Eigentlich hat die parallel zur Techtextil stattfindende Texprocess, internationale Leitmesse für die Bekleidungs- und textilverarbeitende Industrie, ihren eigenen Blog. Wir wollten uns aber die „Digital Textile Microfactory“ nicht entgehen lassen, mit der sich – Stichwort „Customizing“ – Kleidung nach ganz persönlichen Wünschen herstellen lässt. Also mussten wir in Erinnerungen an alte James-Bond-Filmen kramen – und uns heimlich auf das Texprocess-Gelände schleichen. Der Beweis, dass der Inkognito-Fasereinsatz geklappt hat – und Bond einpacken kann –, findet sich oben im Titelbild.

Auf 300 Quadratmetern zeigt die Microfactory die voll vernetzte Entstehung kundenindividualisierter Bekleidung – vom (schrägen) Designwunsch über das Bedrucken per Inkjet und den Zuschnitt bis hin zum fertig genähten, selbst designten Kleidungsstück, in unserem Fall handelt es sich um ein Basketballshirt.

Ob das immer gut geht: Künftig soll verstärkt vom individuellen Kundenwunsch abhängen, was dieser auf den Leib geschneidert bekommt

Die Kleinstfabrik zeige damit, „wie eine Rückverlagerung von Teilen der Bekleidungsproduktion aus Asien in unsere Breiten gelingen kann“, sagt Microfactory-Mitentwickler Alexander Artschwager vom Zentrum für Management Research der Deutschen Institute für Textil- und Faserforschung (ICTF) in Denkendorf. „Im Kleinformat gibt sie ein Beispiel für ein durchgehendes Engineering aus der virtuellen Welt hinein in die reale Produktion.“ Damit wird es endlich wahr: Einhörner können real werden!

Wenn Designwünsche wahr werden: Nachdem Farbe, Beschriftung und Muster gewählt sind, macht sich der Digitaldrucker an seine – sehr rasante – Arbeit

Besten Dank an die makrofreundlichen Microfactoristinnen und -factoristen vor Ort, die das möglich gemacht haben – ohne uns auffliegen zu lassen.

 

Ronny Eckert

Über Ronny Eckert

Mehr zu den Autoren

Zeige alle Beiträge von Ronny Eckert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*